<img width="1" height="1" style="border:0" src="HTTPS://bs.serving-sys.com/Serving/ActivityServer.bs?cn=as&amp;ActivityID=642653&amp;ns=1">
Kontakt
Praktikum
Kontakt
Praktikum
Menu
Kontakt
Praktikum

Wo stecken Unternehmen tatsächlich in der eigenen Digitalen Transformation?

Ivano Celia
Dienstag, 15.9.2015
Big Data, Programmatic und Marketing Automation: Inwiefern beschäftigt dies die Realität von Unternehmen wirklich?

Die Spannung steigt jedes Jahr wieder kurz vor Eröffnung der demexco - eine der weltweit wichtigsten Online Marketing Messen und Kongresse sowie wichtigster Online-Event im deutschsprachigen Raum. Wir wollen ergründen, inwieweit die Realität mit den vorgestellten Trends übereinstimmen.

shutterstock_168540149-909687-edited.jpg

 

Eine nicht repräsentative Umfrage bei Online-Experten, die im Vorfeld der demexco (am 16. & 17.09.2015) jedes Jahr von eprofessional durchgeführt wird, ergibt für dieses Jahr folgendes Trend-/Interessens-Ranking.

Top 3 Online Marketing Themen an der demexco, aus Sicht von Online-Experten

  1. Big Data (50 %)
  2. Inbound/Content Marketing, Marketing Automation (20 %)
  3. Social Media, Mobile/Tablet und Internet of Things (zusammen 30 %)

Dieses Ranking der Online-Trends geht aus dem Bericht auf internetworld.de hervor.

Ich interpretiere das mal aus meiner Sicht wie folgt:

Der Motor bezüglich Big Data und den damit unendlich spannenden Opportunitäten für das Online Marketing scheint bei den Online-Experten vollends angesprungen zu sein. Man darf zuversichtlich hinsichtlich Aufklärung sowie Lösungsentwicklungen in diesem Bereich sein. (media BROS. ist bereits seit 2011 in den Bereichen Programmatic Marketing und Inbound Marketing tätig - die wohl relevantesten Aspekte bei der Nutzung von Big Data in Zusammenhang von Online Marketing, Kampagnen und Promotions).

Das Thema Inbound/Content Marketing und Marketing Automation scheint in Europa erst gerade anzukommen und birgt offenbar immer noch ein riesiges Potenzial aufgrund der augenscheinlichen Unterbewertung. Bilden doch diese Themen überhaupt das Fundament der Stragie und Taktiken von Online Marketing und Online Kommunikation! Es scheint mir berechtigt zu hinterfragen, ob Online-Experten diesen Bereich einfach unterschätzen oder ob sich die Sparte erst am Aufstellen ist?

Social Media gehört schon lange zu den klassischen Medien innerhalb des Online Marketings. Damit scheint der Umgang weitgehend bekannt zu sein. Bei Mobile/Tablet könnte man das ebenso interpretieren. Internet of Things ist das Newcomer-Thema das mit der Anzahl und Intelligenz der Hard- und Software-Lösungen in den nächsten Jahren sicherlich noch grösseres Interesse erzeugen dürfte. Nur, Bezug zu Online Marketing und Kommunikation sollte gegeben sein, sonst gibt es keine Nutzungsmöglichkeit für Unternehmen, sondern nur für den Hersteller und User selbst.

KEy Speaker der Demexco

Trends von Online-Experten decken sich nicht mit den tatsächlich relevanten Interessen der Wirtschaft

Aus Erfahrung und vielen täglichen Gesprächen mit unzähligen Unternehmen aus allen Sparten ist die Antwort ganz klar! Online-Experten scheinen vielfach auf einem anderen Stern zu wohnen (mich eingeschlossen) und sind aus der eigenen Tätigkeit heraus ziemlich betriebsblind, was die tatsächlichen Online-Anliegen von Unternehmen angeht.

Es gibt sicherlich das kleine Lager von grossen nationalen und internationalen Unternehmen, bei denen sich die Online-Trends und Themen ziemlich sicher und ziemlich genau mit denen von Online-Experten decken. Nur widerspiegeln die grössten Unternehmen nicht die Wirtschafts- und Unternehmensstruktur der Märkte wie Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Dass sich Online Trends nicht mit den relevanten Interessen der Wirtschaft decken ist eigentlich logisch:

  • Online-Trends und Themen von Online-Experten decken sich hauptsächlich nur bei grossen nationalen und multinationalen Unternehmen. Mittelständische Unternehmen (KMU kleine- undmittlere Unternehmen) haben ganz andere Online-Probleme zu lösen und stecken meistens in der Strukturierung oder Re-Strukturierung der eigenen Online-Kanäle fest, sind aber gleichzeitig das Rückgrat der Wirtschaft und somit die grösste Realität in den oben genannten Märkten.

Loretokurve Beschäftigung und Unternehmensgrösse nach Bereichen

  • Alle Online-Anbieter (wir als media BROS. eingeschlossen) müssen sich viel mehr anstrengen, die Online-Probleme, Herausforderungen und Hürden von KMU's besser zu verstehen und in verständliche Online-Lösungen sowie bezahlbare Preis-Modelle zu gestalten.
  • Ist die Sprache, die wir als Online-Experten sprechen, die gleiche Sprache, die unsere Kunden (Unternehmen) sprechen? Online-Experten sollten lernen (mich eingeschlossen) Probleme und Lösungen in der Sprache und Formulierung von Kunden artikulieren zu können, um eine bessere Kommunikations- und Begegnungsplattform zu schaffen.

 

Es ist mir klar und es gehört auch zum unserem Job als Online-Profis, der Zeit immer einen Schritt voraus zu sein. Man sollte sich jedoch dessen immer wieder im Klaren sein, dass man gegenüber der «normaler» Wirtschaft oder Old-Economy asynchron denkt und handelt, weil man selbst praktisch schon mitten in der Zukunft steckt. «Normale» Unternehmen aber meistens mindestens 2 - 3 Jahre hinter den Trends hinterher sind.

Im Online Marketing gibt es wöchentlich neue und interessante updates. Wir halten uns immer auf dem neusten Stand und beraten dich gerne bei der Suche nach der richtigen Plattform:

Kontaktiere uns!

 

Blog Updates abonnieren!

Noch kein Kommentar

Teile deine Meinung hier.